Rom, die ewige Stadt: ein Geheimnis, ein Wunder!

Es ist ein fabelhafter Glücksfall der Geschichte, dass Rom als einzige antike Metropole nicht unterging, als ihr Reich zerbrach. Sie blieb die prägende Kraft im Abendland und hinterließ der Nachwelt großartige Bauwerke aller Epochen, das bedeutendste archäologische Erbe der Welt und den bescheidenen Bauten der frühen Christen bis zu den reich dekorierten mittelalterlichen Kirchenbauten. Es folgten die Meisterwerke der Renaissance und des Barock, Ausflüge in den Klassizismus und schließlich die bahnbrechenden Zeugnisse der Moderne. In Rom wurde von den Großen der Zunft – Bramante, Bernini, Borromini – Architekturgeschichte geschrieben. Doch damit nicht genug. Auch die Titanen der Malerei und Bildhauerei – Raffael und Michelangelo, Caravaggio– machten die Stadt am Tiber auf der Suche nach Inspiration oder angeworben von kunstsinnigen Päpsten zum Mittelpunkt ihres Schaffens. Das Forum und die Kaiserforen, das Kolosseum, Paladin und Kapitol, das Pantheon, die Kirchen Santa Maria Maggiore, der Lateran, die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen unzählig sind die Schätze, die der Besucher bestaunt, Symbole eines einzigartigen Weltkulturerbes. Rom hat schon in der Antike grosse Geschichte geschrieben und Teile dieser Geschichte kann man noch immer hervorragend nachvollziehen. Uber 2500 Jahre lang, hat jede Epoche neue  Zeichen gesetzt, ununterbrochen. Heute setzt die zeitgenössische Kunst neue Akzente.

Rom, die ewige Stadt bleibt ein Geheimnis und ein Wunder, ein unbedingtes Muss für jeden Kulturreisenden. Doch Rom ist mehr. Rom ist die Stadt der  Stadtviertel, in denen die Römer, wie in kleinen Städtchen leben, alle mit ihrem ganz eigenen, unverblümten und authentischen Charakter. Vom Tourismus meist unberührt, sind sie doch Kleinode, die für die Geschichte der Stadt nicht weniger wichtig und ausdrucksstark sind.

 

Rom einmal ganz anders erleben: unser Hotel im Herzen des Stadtviertels Testaccio

 

Testaccio ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Das volkstümliche Viertel, das von dem Aventin, den Aurelianischen Mauern und dem Tiber eingegrenzt wird, hat den familiären und volkstümlichen Zug des echten Roms bewahrt, der sich anderswo verloren hat. Im alten Rom war Testaccio das Hafenviertel in dem Waren aus dem gesamten Römischen Reiches eintrafen. Der Stadtteil bekam seinen Namen vom Monte Testaccio, einem künstlichen Hügel, 35 Meter hoch, der in der Antike als Scherben- oder Müllhalde für die im Hafen am Tiber entladenen und nicht wiederverwendbaren Amphoren aus den römischen Provinzen entstand. Abermillionen zerschlagener Tonkrüge, in denen man Wein, Öl und Getreide transportiert hatte. Die zerbrochenen oder überflüssigen Behältnisse, Einwegamphoren, wenn man so will, entsorgte man danach. Der Name Mons Testaccio leitet sich von testae  ab, dem lateinischen Ausdruck für Scherben.  Archäologen haben berechnet, dass die aus den Scherben bestehenden Schichten, etwa 45 Meter in die Tiefe reichen. Der Umfang des Monte Testaccio beträgt rund 1.500 Meter. In den nachfolgenden Jahrhunderten hielt die Landwirtschaft und Viehhaltung Einzug in dem alten Hafenviertel. Es wurde zur Peripherie, ein beliebtes Ausflugsziel ins Grüne für die Stadtrömer.  Grün ist es auch heute noch hier, um dem Monte Testaccio und entlang der Aurelianischen Stadtmauern, bei der Cestius-Pyramide, ein ägyptischen Pyramiden nachempfundenes Grabmal eines hochrangigen römischen Beamten und auf der anderen Seite der Mauer beim  Cimitero Acattolico ), einem friedlichen, begrünten Areal, „Friedhof für nicht-katholische Fremde“, wozu viel Prominenz zählt wie Goethes Sohn August, Gottfried Semper, die romantischen Briten Shelley und Keats, Gramsci, August Kestner  – ein wunderbarer Ort zum Entspannen.

Nach der Einigung Italiens in der Mitte der 19. Jahrhunderts entwickelte sich der angrenzende Stadtteil Ostiense als das neue Industriegebiet Roms, das Testaccio führte seine Geschichte als Arbeiterviertel mit erschwinglichem Wohnraum fort.  Mehrgeschossige Mietblöcke  mit offenen Innenhöfen entstanden, die nur sparsam dekoriert  waren, mit vorkragenden Gesimsen und grob behauenen Natursteinquadern im Erdgeschoss. Die Alltagsnotwendigkeiten prägten das Aussehen des Testaccio. Heute sind Industriearchäologie und volkstümliche Tradition hier eine  eine glückliche Mischung eingegangen. Im ehemaligen Schlachthof und in den Industriehallen, die im die Jahrhundertwende sein Bild prägten, haben mittlerweile Kunst und Kultur Einzug gehalten. Das Museum für zeitgenössische Kunst MACRO und die Architekturfakultät der Universität Roma Tre haben hier Einzug gehalten.

Testaccio hat bis heute seinen intimen und familiären Charakter gewahrt. Ein Dorf inmitten der Stadt ist die Definition, die am besten zum Viertel Testaccio passt mit seinem einfachen und menschengerechten Lebensstil. Das Viertel ist in Rom auch dadurch bekannt, dass die römischen Fußballmannschaft hier ihren berühmten Fußballplatz hatte… den “Fußballplatz Testaccio”!  Tagsüber ein beschauliches Wohnviertel mit fast dörflichem Charakter verwandelt es sich Abends zum Ausgehviertel der Römer.

Am Abend lädt Testaccio zu einem schönen Spaziergang ein.  In der Gegend gibt es unzählige Restaurants und Unterhaltungslokale, eines bestrickender als das andere, die die Nächte um den Monte Testaccio herum in eine wahre römische Movida verwandelt haben. Im Testaccio wurde die cucina romana (römische Küche) geboren.

Es gibt drei große Varianten der römischen Küche. Die erste ist die sogenannte Küche des “quinto quarto” (fünftes Viertel), die typisch für Testaccio ist und vom nahegelegenen Schlachthof beeinflusst wurde. Es sind schlichte, aber äußerst schmackhafte Gerichte, bei denen vor allem billige Innereien verwendet wurden, die für den Arbeitertisch bestimmt waren. Zu den typischen Speisen gehören die coda alla vaccinara (Ochsenschwanzragout), abbacchio scottadito (Lammkoteletts, die mit den Händen gegessen werden, wobei man sich die Finger verbrennt – “scottarsi le dita”), rigatoni con la pajata (Pastagericht mit Milchlamm – oder Kalbsinnereien) und trippa alla romana (Rinderkutteln auf römische Art).

 

Unser Hotel verbindet Tradition und Avantgarde

 

Unserer Hotel ist teil der neuen Markthalle in Testaccio an der Ecke Via Galvani/Via Benjamin Franklin und genau gegenüber dem neuen Museum für zeitgenössische Kunst Macro gelegen. Ein hochmoderner Komplex, der Tradition und Zukunft in origineller Weise verbindet.  Der  einfache geometrische Entwurf, gleicht seine Kühle Strenge durch den warmen Ton der Backsteine aus, eine Reminiszenz, die an die Geschichte des Viertels und die funktionale Formen der Industriearchitektur erinnert.  Neben dem warmen Backsteinrot dominiert die Farbe Weiss und schafft einen anregenden Kontrast zu den leuchtenden Farben der Waren, die in den Ständen angeboten werden und den Menschen, die sich in den Hallen bewegen. Licht und Luft, die wichtigsten Formelemente der modernen Architektur kommen ganz zum Tragen. Das Gebäude, das nach allen Seiten hin geöffnet ist, greift die Idee der Piazza als Versammlungsort und Treffpunkt der Gemeinschaft auf. Das ist nach anfänglicher Skepsis auch gelungen. Der Markt ist nun  zu einem sozialen Magnet für die Bewohner des Stadtviertels und darüber hinaus auch zu einem neuen Tempel für Feinschmecker aller Richtungen geworden.

Die Lage unseres Hotels im beliebten und volkstümlichen Viertel Testaccio im Zentrum von Rom ist sowohl für Touristen als auch für Geschäftsreisende ideal. Unser Hotel ist Familien-und Kinderfreundlich. Das „Hotel Re Testa“ bietet eine hervorragende Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem und in kürzester Zeit auch zu Fuss zu erreichen. Unserer Hotel ist nur wenige Minuten zu Fuss vom Bahnhof Ostiense entfernt. Dort haben sie Anschluss an die  U-bahn Linie B, Haltestelle „Piramide“, eine Vielfalt von Busverbindungen, den Hauptbahnhof „Termini“ und damit die Schnellzüge nach Florenz, Venedig und Neapel und eine ideale Anbindung an die beiden Flughäfen, Fiumicino Flughafen Leonardo da Vinci (FCO) und Ciampino (CIA).

 

Unsere Zimmer: wohnliche Eleganz in minimalistischem Stil

 

Unser Haus verfügt über insgesamt 36 Zimmer: Einzelzimmer, Doppelzimmer, Dreibettzimmer, Vierbettzimmer. Es kann auf Anfrage ein Kinderbett dazugestellt werden.  Unsere Zimmer sind mit allen Bequemlichkeiten ausgestattet. Die Einrichtung ist modern und zweckmäßig, von schlichter Eleganz, um für unsere Gäste  eine wohnliche und  intime Atmosphäre  zu  schaffen. Die Farbe Rot dominiert, kombiniert mit Schwarz sorgt sie für Wärme und einen modernen Look. Unsere Zimmer sind geräumig und damit sowohl für Langzeitaufenthalte als auch Familien geeignet. Sie verfügen über eine private Terrasse und eine Wohnecke. Wir wünschen, dass sie sich bei uns wie zu Hause fühlen.

Alle Zimmer sind  einem Flachbild-TV, Schreibtisch, Safe, kostenfreiem W-LAN, Klimaanlage und Kühlschrank ausgestattet. Jedes Zimmer hat ein eigenes Badezimmer mit Dusche, Haartrockner, Hotel Pflegemitteln. Im gesamten Hotel ist das Rauchen nicht gestattet.

 

Ein romantisches Wochenende in Rom

Sind Sie auf der Suche nach Ideen für ein romantisches Wochenende in Rom? Lassen Sie sich nicht nur von dem Zauber der Stadt anregen, sondern entspannen und verwöhnen Sie sich im eigenen Whirlpool in unserer Wellness-Suite bei einem Glass Champagne.

 

Service rund um die Uhr

 

UnserGemeinschaftsterrasse steht ihnen je nach Wetterlage  als Erholungsraum zur Verfügung. Entspannen Sie sich in unseren gemütlichen Sitzecken.

Egal ob im Urlaub oder auf Geschäftsreise sind, unser Personal wird Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Wir helfen Ihnen gerne mit allen Wünschen und Anfragen weiter.  Um Ihren frühen Start in den Morgen nicht zu verpassen, lassen Sie sich doch von uns wecken. Melden Sie sich bei der Rezeption. Ob Flugbestätigung, Tischreservierung, Restaurant-/Barempfehlung, Museumskarten oder Tipps, wir halten alle Informationen für Sie bereit. Bitte sprechen sie uns für einen Transfer vom oder zum Flughafen an. Für Kunden, die mit dem Auto anreisen, können wir einen Parkplatz reservieren. Fragen Sie bitte bei ihrer Buchung nach.

 

 

Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt.

Frühester Check-in:

14:00 Uhr

In einigen Fällen kann geprüft werden, ob eine frühere Anreise möglich ist.  Sie können aber jederzeit ihr Gepäck bei uns unterstellen.

Spätester Check-in:

Unsere Rezeption ist bis rund um die Uhr  besetzt.

Spätester Check-out:

10:30 Uhr

Die Check- out- Zeit in unserem Hause ist 10.30 Uhr. Selbstverständlich können Sie Ihr Gepäck so lange bei uns unterstellen, bis Sie aufbrechen müssen.

Sollten Sie einen späteren Check out benötigen oder Ihren Aufenthalt verlängern wollen, bitte kontaktieren Sie die Rezeption.

Ideale Innenstadtlage

Die Lage unseres Hotels im beliebten und volkstümlichen Viertel Testaccio im Zentrum von Rom ist sowohl für Touristen als auch für Geschäftsreisende ideal. Unser Hotel ist Familien-und Kinderfreundlich. Das „Hotel Re Testa“ bietet eine hervorragende Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Alle Sehenswürdigkeiten sind bequem und in kürzester Zeit auch zu Fuss zu erreichen. Unserer Hotel ist nur wenige Minuten zu Fuss vom Bahnhof Ostiense entfernt. Dort haben sie Anschluss an die  U-bahn Linie B, Haltestelle „Piramide“, eine Vielfalt von Busverbindungen, den Hauptbahnhof „Termini“ und damit die Schnellzüge nach Florenz, Venedig und Neapel und eine ideale Anbindung an die beiden Flughäfen, Fiumicino Flughafen Leonardo da Vinci (FCO) und Ciampino (CIA).

Wie Sie uns erreichen

 

Flughafen Roma Fiumicino – Leonardo da Vinci (FCO)

 

Zugverbindungen von und an den Bahnhof Roma Ostiense

Der Regionalzug FL1 bietet einen regelmäßigen Service zwischen dem Flughafen Leonardo da Vinci (FCO) und dem Bahnhof Rom Ostiense an, dem  drittgrößten Bahnhof der italienischen Hauptstadt Rom. Eine Zugfahrt mit FL1 kostet 8,00 € pro Person. Pro Erwachsener darf ein Kind von 4-12 Jahren gratis mitfahren. Zugfahrkarten erhalten Sie am Bahnhof Rome Fiumicino Aeroporto am Fahrscheinautomaten. Vergessen Sie nicht Ihr Ticket vor dem Einsteigen zu entwerten. Danach ist die Fahrkarte 90 Minuten lang gültig. Die Züge verkehren zwischen 05:58 und 23:28 Uhr im 15-Minuten-Takt sowie an Feiertagen im 30-Minuten-Takt. Die Fahrzeit beträgt 32 Minuten. Vom Bahnhof Ostiense aus können Sie unser Hotel auch bequem zu Fuss erreichen.

Busverbindungen an den Bahnhof Roma Ostiense

TAM BUS bietet Verbindungen von Fiumicino (Terminal 3) zum Bahnhof Ostiense in Rom. Die Tickets kann man online oder direkt im Bus für 6€ kaufen. Die Busse verkehren zwischen 08:00 und 23:20 Uhr.Die Fahrt zwischen Fiumicino und Rom dauert je nach der Verkehrsdichte ca. 40-60 Minuten.

Taxi

Für alle Fahrten vom Flughafen Fiumicino zu jedem beliebigen Ziel innerhalb des Stadtzentrums – begrenzt von der Aurelianischen Mauer – gilt ein Pauschaltarif von 48 EUR. Der Preis gilt für beide Fahrtrichtungen, maximal 4 Fahrgäste und das Gepäck, so dass keine weiteren Zuschläge fällig werden. Wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist, wird das Taxi damit zu einer nicht nur bequemen, sondern auch preislich attraktiven Alternative.

Stellen sie sich in die Warteschlange auf der Straße direkt am Flughafengebäude, wo die offiziellen und lizenzierten Taxen der Stadt Rom warten. Die Autos erkennen sie daran, dass sie weiß sind, ein „Taxi“ Schild auf dem Dach haben und das Wappen von Rom „SPQR Comune di Roma“ auf der Tür tragen.

 

Flughafen Roma Ciampino (CIA)

 

Taxi

Für alle Fahrten vom Flughafen Ciampino zu jedem beliebigen Ziel innerhalb des Stadtzentrums – begrenzt von der Aurelianischen Mauer – gilt ein Pauschaltarif von 30 EUR. Der Preis gilt für beide Fahrtrichtungen, maximal 4 Fahrgäste und das Gepäck, so dass keine weiteren Zuschläge fällig werden. Wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist, wird das Taxi damit zu einer nicht nur bequemen, sondern auch preislich attraktiven Alternative.

Die Taxis finden sich außerhalb vom Haupteingang des Flughafens auf der rechten Seite.

 

 

Busverbindungen nach und von Hauptbahnhof Roma Termini 

 

Der Flughafen Ciampino wird mit Bussen bedient. Flughafen halten die Busse an den ausgeschilderten Haltebuchten gegenüber der internationalen Abflughalle. Sie fahren entweder zum Bahnhof Termini oder zum U-Bahnhof Anagnina.

Termini ist der Hauptbahnhof von Rom und liegt im Stadtzentrum (je nach Verkehrslage ca. 40 Minuten vom Flughafen entfernt). Hier können Sie in die Metro B umsteigen, die Fahrt von der Metrostation Roma Termini nach Piramide (bei Roma Ostiense) dauert 7 Minuten. Von hier erreichen Sie unser Hotel bequem zu Fuss.

Anagnina befindet sich hingegen im Außenbereich von Rom (je nach Verkehrslage ca. 20 Minuten vom Flughafen entfernt). Dort kann man in die U-Bahn-Linie A mit Verbindungen umsteigen. In Termini können sie in die Metro B umsteigen, die Fahrt von der Station Roma Termini nach Pyramide (bei Roma Ostiense) dauert 7 Minuten.. Unser Hotel ist dann bequem zu Fuss zu erreichen.

Wer nach dem Flughafentransfer innerhalb von Rom mit der U-Bahn weiterfahren möchte, muss sich das Ticket Metrebus kaufen. Die Tickets kann man in den Bahnhöfen Termini und Anagnina an Automaten oder bei Zeitungshändlern erwerben. Der Preis eines Tickets für die Metro ist 1,50 €, Sie können auch direkt ein Metroticket für einen Tag (24 Stunden = 7,00 €), zwei Tage (48 Stunden = 12,50 €) oder drei Tage (72 Stunden = 18,00 €) kaufen.  Vergessen Sie nicht Ihr Ticket vor dem Einsteigen zu entwerten